Fridolfing Dorfplatz

Fridolfing Pirach - Pietling

Schnelles Internet in Fridolfing

In Fridolfing wird zum Jahreswechsel der Glasfaser-Ausbau für rund 270 Haushalte abgeschlossen. Damit stehen in diesem Bereich den Haushalten Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s im Download zur Verfügung, im FTTH Ausbaugebiet sogar bis 1000 Mbit/s. Die höheren Band-breiten sind bereits vorbestellbar. Das maximale Tempo beim Hochladen steigt auf bis zu 50 Mbit/s bzw. auf 200 Mbit/s. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleich-zeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud.
Für bereits bestehende Anschlüsse erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindig-keit. Die schnelleren Bandbreiten müssen immer aktiv beauftragt werden.
Weitere Informationen zum Ausbau, den verfügbaren Bandbreiten und Geschwindigkeiten erhalten Interessierte im Internet, in unseren Telekom Shops oder beim telefonischen Kundenservice.
Internet:
www.telekom.de/verfuegbarkeit
Die regionalen Vertriebsteams der Telekom Shops und Partnershops steht allen Kunden mit Rat und Tat beiseite, um einen individuellen Anschluss bedarfsgerecht zu gestalten.
▪ Telekom Partner EP: Schupfner u. Co GmbH, St.-Johann-Str. 2, Fridolfing
▪ Telekom Partner smartphoneXpress, Trostberger Str. 24, Traunreut
▪ Telekom Partner expert Traunreut GmbH & Co.KG, Werner-von-Siemens-Str. 12, Traunreut
▪ Telekom Shop Freilassing, Hauptstraße 29, Freilassing
Kundenservice der Telekom 0800 330 1000 Bestandskunden 0800 330 3000 Neukunden 0800 330 1300 Kleine und mittlere Geschäftskunden.

Startschuss für die neue Bayerische Gigabitrichtlinie!

Pressemittteilung: EU-Kommission genehmigt bayerische Gigabitrichtlinie // Bayern damit erste Region in Europa, die Gigabit-Ausbau in grauen Flecken fördert

„Bayern ist und bleibt Vorreiter in Europa bei der Breitbandförderung! Mit der neuen Gigabitrichtlinie kann Bayern nunmehr als erste Region in Europa auch die Beschleunigung von Anschlüssen an grauen NGA-Flecken fördern, also Orten wo bereits schnelles Internet mit mind. 30 Mbit/s verfügbar ist. Nach mehr als zwei Jahren mit Prüfungen und Verhandlungen hat die Europäische Kommission den Antrag des Freistaats auf eine landesweite Gigabitförderung genehmigt. Zukunftsfähige Gigabitnetze können nun auch in der breiten Fläche ermöglicht werden. Ein Novum in Europa: Bayern hatte dies bereits mit 6 Pilotprojekten erfolgreich im Freistaat getestet“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Vorstellung der neuen „Bayerischen Gigabitförderung“ am Mittwoch (29.1) in München. „Unsere Ausdauer hat sich gelohnt: Diese Entscheidung ist nicht nur ein großer Erfolg für die bayerische Breitbandförderung, sie hat Vorbildcharakter für ganz Deutschland und alle EU-Mitgliedsländer. Bereits ab März 2020 können die Kommunen ins Verfahren starten. Zusätzlich werden unsere Breitbandmanager auch auf die Kommunen zugehen.“, betont Füracker.

Die Glasfaser ist zwar bereits in jeder bayerischen Gemeinde angekommen. Nun aber hat die Europäische Kommission den Antrag Bayerns auf einen staatlich geförderten Gigabitausbau genehmigt und damit bestehende Restriktionen aufgebrochen. Die bayerische Förderung ermöglicht jetzt eine flächendeckende Förderung in Gebieten, die bereits über einen Breitband-, aber nicht über einen Gigabitanschluss verfügen und z.B. gewerbliche Nutzer einen besonders hohen Bedarf haben. Auch private Nutzer profitieren von der Förderung. Der Freistaat fördert künftig nur noch Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude. Neben der bisherigen Förderung der Wirtschaftlichkeitslücke, werden künftig auch Betreibermodelle ermöglicht.

„Der Freistaat wird weiterhin dort nach Kräften unterstützen, wo es nötig und möglich ist. Aber erstmal stehen beim flächendeckenden Gigabit-Ausbau natürlich die Netzbetreiber in der Pflicht. Wir springen hier freiwillig ein, weil ein schneller Internetanschluss für alle die Bürgerinnen und Bürger eine Grundvoraussetzung ist. Die Planungshoheit über die Nutzung und den Umfang der Förderung liegt selbstverständlich bei den Kommunen selbst.“, stellt Füracker klar und fordert: „Auch der Bund muss seinen Anteil erbringen - schnellstmöglich und vor allem unbürokratisch.“

Der Breitbandausbau läuft in Bayern bereits seit 2014 auf Hochtouren und schreitet mit Riesenschritten voran. „Kein Bundesland unterstützt seine Kommunen und damit auch die Unternehmen vor Ort mehr als der Freistaat“, macht Füracker deutlich. Seit Ende 2013 wurden in Bayern durch Freistaat, Kommunen und Kommunikationsunternehmen mehr als 2,3 Millionen unversorgte Haushalte erstmals an das schnelle Internet angeschlossen. Es ergingen bereits Bescheide über 1,07 Milliarden Euro für insgesamt 1.797 Kommunen. Bayerns ambitioniertes Ziel lautet: Gigabit bayernweit bis 2025.

Hier erhalten Sie weitere Informationen über den Aufbau des gigabitfähigen Breitbandnetzes in der Gemeinde Fridolfing:

Bestandsaufnahmen:

Markterkundung:

Verfügbarkeit der Breitband Internetanschlüsse in der Gemeinde Fridolfing

Die Verfügbarkeit der Breitband - Internetanschlüsse in der Gmeinde Fridolfing können Sie auf der Karte des Breitbandatlas unter nachfolgendem Link darstellen.

http://www.bmvi.de/DE/Themen/Digitales/Breitbandausbau/Breitbandatlas-Karte/start.html

Aktuelles Förderprogramm im Breitbandausbau: Höfebonusverfahren

Zum Juli 2017 hat der Freistaat Bayern den sogenannten Höfebonus eingeführt, beim Höfebonusprogramm sollen Kommunen mit vielen Streusiedlungen beim Ausbau des schnellen Internets unterstützt werden. Ziel der Maßnahme ist eine lückenlose Breitbandversorgung im ländlichen Raum herzustellen.

Unter nachfolgendem Link können Sie das Hinweisdokument des Bayrischen Breitbandzentrums zum Höfeverfahren einsehen:

http://www.schnelles-internet-in-bayern.de/file/pdf/167/Hinweisdokument

Ob ihr Haushalt im Höfebonusverfahren enthalten ist sehen Sie unter nachfolgenden Grafiken

Hier können Sie die Adressen der Haushalte die im Höfebonusprogramm enthalten sind unter nachfolgenden Grafiken einsehen

Aktueller Stand im Förderverfahren - Höfebonusverfahren

1. Bestandsaufnahme im Gemeindegebiet
http://breitband.regensburg-it.de/fridolfing1#bestandsaufnahme

2. Markterkundung mit vorläufigem Erschließungsgebiet
http://breitband.regensburg-it.de/fridolfing1#markterkundung-bekanntmachung

3. Veröffentlichung Ergebnis Markterkundung
http://breitband.regensburg-it.de/fridolfing1#markterkundung-ergebnis

4. Veröffentlichung Bekanntmachung Auswahlverfahren
http://breitband.regensburg-it.de/fridolfing1#auswahlverfahren-bekanntmachung

5. Veröffentlichung Ergebnis Auswahlverfahren
http://breitband.regensburg-it.de/fridolfing1#auswahlverfahren-ergebnis

Kooperationsvertrag
http://breitband.regensburg-it.de/fridolfing1#kooperationsvertrag

6. Verfahren bei Bezirksregierung  

7. Kooperationsvertrag mit Netzbetreiber
  
8. Veröffentlichung Fördersteckbrief
https://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ablage_foerderfortschritt/pdf/13223/180517_Foerdersteckbrief_Fridolfing
Den Fördersteckbrief finden Sie hier zum Download

9. Veröffentlichung abschließende Projektbeschreibung

Breitband Förderprogramme

Die Gemeinde Fridolfing hat bislang an 3 Förderprogrammen des Bayrischen Breitbandzentrums teilgenommen.

Den aktuellen Stand im Förderverfahren finden Sie hier:

Die Förderverfahren gliedern sich in 9 Modulle:

Das Förderverfahren/die Module im Überblick:


1. Bestandsaufnahme im Gemeindegebiet

2. Markterkundung mit vorläufigem Erschließungsgebiet

3. Veröffentlichung Ergebnis Markterkundung

4. Veröffentlichung Bekanntmachung Auswahlverfahren

5. Veröffentlichung Ergebnis Auswahlverfahren

6. Verfahren bei Bezirksregierung   

7. Kooperationsvertrag mit Netzbetreiber
   
8. Veröffentlichung Fördersteckbrief

9. Veröffentlichung abschließende Projektbeschreibung

Unter nachfolgendem Link können Sie den sehen in welchem Modul sich das Förderverfahren aktuell befindet:

http://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ext_data/BBZ_Veroff_Links_Table_new.html

Förderprogramme 1-3

Übersicht der Förderprogramme:

1. Förderprogramm:

Ausbaugebiete: Pietling, Götzing

2. Förderprogramm:

Ausbaugebiete: Kaltenbrunn, Fridolfing-Nord, Nilling, Untergeisenfelden

3. Förderprogramm:

Ausbaugebiete:
Eberding, Muttering, Lebenau u. Umgebung
Mayerhofen, Eizing, Felln u. Umgebung
Oberau, Niederau, Haslau, Kelchham u. Umgebung
Allerfing, Klebham, Anthal, Winkeln und Umgebung
Fridolfing – Süd

Breitband 3. Förderprogramm

Informationen zum aktuellen Stand im Förderverfahren des Breitbandausbaus in Fridolfing finden Sie hier.