. Gemeinde Fridolfing
Blick über die Salzach Fridolfing Dorfplatz Fridolfing Pirach - Pietling Fridolfing Salzach

Fridolfing Dorfplatz

Fridolfing Pirach - Pietling

Kirchen und Pfarramt

Unsere Pfarrei

Das Pfarrgebiet deckt sich mit Ausnahme des Gemeindeteils Eberding mit den Grenzen der politischen Gemeinde, die bis zum Jahre 1816 zum Fürstentum Salzburg gehörte. Mit der Eingliederung des Rupertiwinkels nach Bayern, kam die Pfarrei Fridolfing zum Erzbistum München-Freising. In der Untergliederung gehört Fridolfing heute zum Dekanat Traunstein.


Zur Pfarrei gehören insgesamt 4 Kirchen, 3 Friedhöfe, ein 3gruppiger Kindergarten, ein Pfarrheim, die Salzachklinik mit der Krankenhauskapelle, eine Sozialtherap. Einrichtung für psych. Kranke Menschen und viele kleine Kapellen.
In der Pfarrei Mariä Himmelfahrt leben 3099 Katholiken (Stand:1.Okt.2011).

Seelsorger sind derzeit Herr Pfarradministrator Ludwig Westermeier und Herr Pfarrvikar Andreas Zehentmair, sowie Gemeindereferentin Frau Sabine Fett.

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Die größte Dorfkirche Deutschlands
Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt wurde 1893 geweiht. 
Sie ist im neuromanischen Stil aus Ziegelsteinen und Hausteinen erbaut worden. Wegen ihrer Größe erinnert sie an eine Hallenkirche und trägt den volkstümlichen Namen Salzachdom. 
Man nennt sie auch die größte Dorfkirche Deutschlands.

Inneneinrichtung der Kirche

Die Ausmalung im Innern sind aus dem Jahre 1914 und wurden 2005 erstmalig gereinigt. Die Inneneinrichtung ist noch original aus dem Jahre 1897. Der Altar mit biblischen Darstellungen, die auf den Opfer- und Mahlcharakter der hl. Messe Bezug nehmen und die Kanzel sind aus Holz geschnitzt, ebenso der Kreuzweg. 

Die größte mechanische Märzorgel
Die große Märzorgel erklang erstmals zur Kirchenweihe am 24.09.1893. Aus dieser großen Orgelbaudinastie sind über 400 errichtete Instrumente gebaut worden. Die Fridolfinger Orgel ist mit Opus 280 verzeichnet. 2005 wurde sie restauriert!. Sie ist die größte mechanische noch erhaltene Märzorgel. 

Filialkirche St. Martin

St. Martin - Bestehen seit dem 15. Jahrhundert
Anfang des 15. Jahrhunderts im spätgotischen Stil erbaut. Die umfangreiche Bemalung ist aus dieser Zeit erhalten.
Der Barockisierungswelle fielen der Turm und drei Altäre zum Opfer.

Altarbild des heiligen Martin als letzte Erinnerung an die Kirche im 15. Jahrhundert

Ende des 19. Jahrhunderts wurde auch die barocke Einrichtung entfernt - nur das Altarbild des hl. Martin ist erhalten geblieben - und ein Hauptaltar sowie zwei Seitenaltäre im Neuromanischen Stil angefertigt.

Orgel von Albers und Wiggering 
Auf der im Jahre 1734 eingezogene zweite Empore befindet sich eine klangschöne Orgel der Firma Albers und Wiggering aus dem Jahre 1998. 

Nebenkirche St. Johann

Gotischer Baustil nach mehreren Jahrhunderten noch immer erhalten
Sie wurde um 1500 erbaut und ist in ihrem originalen gotischen Stil erhalten geblieben. Die an der Kirchennordwand befindlichen gotischen Tafelbilder und Holzskulpturen stammen aus der original gotischen Einrichtung.

Inneneinrichtung aus der Region
Die Figuren Johannes Evang. und Johannes d.Täufer, sowie Hl.Georg und Hl.Florian datiert man um 1490.
Der Hochaltar kam 1695 aus Petting nach Fridolfing - St.Johann. Aus eben dieser Zeit, 1691, stammt auch der Predigtstuhl, gefertigt von Hans Fr. Holler aus Tittmoning (Spätrenaissauce). 

Nebenkirche St. Koloman

St. Kolomann - ein Meisterwerk im spätgotischen Stil
Im Wald, an der B20 zwischen Fridolfing und Laufen, versteckt sich die St.Kolomann-Kirche. Sie wurde um 1500 im spätgotischen Stil erbaut und 1518 konsekriert. 
In ihr befindet sich ein barocker Altar von 1682, der ursprünglich für die Kirche in Untereching gefertigt wurde.

Heilendes Wasser bei St. Koloman

Oberhalb und unterhalb der Kirche befindet sich je eine Wasserquelle. Vor allem die obere Quelle wird seit Jahrhunderten als Heilmittel gegen Augenleiden angewandt. 
St. Koloman war früher eine viel besuchte Wallfahrtskirche. 

Pfarrbüro

Was wäre die Pfarrei ohne das Pfarrbüro?
Dort spiegelt sich die bunte Vielfalt der Pfarrgemeinde wieder.

Ein offenes Ohr für jeden Mitmenschen
Koordination, Organisation, Verwaltung und nicht zuletzt ein "offenes Ohr" für die Menschen, die mit ihren Fragen und Problemen kommen.

Wichtige Aufgaben, denen Frau Gertraud Sigl und Frau Annemarie Frumm versuchen gerecht zu werden. Die Fragen und Anliegen zu erfüllen oder den Weg zu weisen, sowie die Gruppen bzw. Gremien in ihren vielfältigen Arbeiten zu unterstützen.

Für persönliche oder seelsorgerische Gespräche stehen Ihnen, nach vorheriger Terminvereinbarung die Herren Pfarrer Westermeier und Zehentmair gerne zur Verfügung.

 
Öffnungszeiten
Montag: geschlossen
Dienstag: 8.30-11.30 Uhr
Mittwoch: 10 - 12 Uhr - nur für Stipendienannahme
Donnerstag: 8.30 - 11.30 Uhr 

Geschäftszeiten

Pfarrbüro:
Mo geschlossen
Di 8.30-11.30 Uhr
Mi 10 - 12 Uhr - nur für Stipendienannahme 
Do 8.30 - 11.30 Uhr

Kontakt

Pfarrbüro Mariä Himmelfahrt
Marienstr. 4
83413 Fridolfing
Tel.: 08684 257
Email

Stadtplan

Branchen, Freizeit, Leben
Wo finde ich was?